• Willkommen
  • Versandkostenfrei ab 35,- € Bestellwert

CBD und Tattoos

23.06.2019 00:32

In diesem Artikel geht es um den Einsatz von CBD in Verbindung mit einem Tattoo und die anschließende Pflege durch ein CBD Balsam oder Cremes. Außerdem haken wir kurz in das Thema ein, ob es sich auch für eine Tattoo Entfernung eignen würde und die anschließende Wundheilung.

Mit CBD Tattoo ohne Schmerzen?

Diesen Wunsch können wir vielen Menschen leider nicht erfüllen. Jedoch kann man sich die oftmals lange und schmerzende Prozedur der Tätowierung erheblich vereinfachen. Durch die Einnahme von CBD vor der Sitzung, werden die Schmerzrezeptoren in unserem Gehirn belegt. Laut Forschungen CBD sorgt dafür, dass der Schmerz wesentlich schwieriger oder gar nicht in unserem Gehirn andocken kann - dadurch spüren wir viel weniger Schmerzen [1]. Oft sind Tattoo Termine sehr anstrengend und stressig für einige Personen. Auch hier unterstützt CBD positiv! Nicht nur im Kampf gegen die Tattoo Schmerzen, sondern auch gegen Stress, Angst und Nervosität vor und während der Tattoo Sitzung, ist CBD immer an Ihrer Seite. Gerade bei einem Tattoo, ist auf eine hohe Sauberkeit während und nach der Behandlung zu achten. Eine Entzündung des Tattoos wäre eine fatale Folge. Durch desinfizieren und reinigen der behandelten Stellen wirken Sie diesem entgegen. Sie sollten sich daher im Anschluss darauf konzentrieren, das Tattoo ordentlich zu pflegen. Die hemmende Wirkung von CBD auf Entzündungen hilft Ihnen auch hier dabei, Infektionen keine Angriffsfläche zu bieten [2].

Die Pflege mit CBD danach - Balsam?

Laut Erkenntnissen kann das Auftragen von Balsam und Cremes mit CBD ebenfalls positive Auswirkungen auf die Wundheilung der Tattoos. Diese Eigenschaft wird CBD oft nachgesagt und auch Sie sollten diese für sich nutzen [3]. Schließlich ist dies nicht nur auf ein Tattoo anzuwenden, sondern auch bei anderen Wunden. Aus diesem Anlass sollten Sie nicht nur vor der Tattoo Sitzung, sondern auch in den anschließenden Wochen auf die Anwendung von CBD in Form eines Balsams oder einer Creme setzen. Eine regelmäßige Wundversorgung ist das A und O nach solch einer Prozedur, um die narbenfreie Wundheilung zu garantieren. Schließlich soll das neue Tattoo Ihren Körper verschönern und repräsentativ sein. Informieren Sie sich diesbezüglich bitte bei Ihrem Künstler oder Studio. Ein CBD Balsam oder eine Creme können Sie auch in unserem CBD Onlineshop oder in unserem Geschäft in Harrislee käuflich erwerben. Wir beraten Sie gerne näher dazu.

Mit CBD weniger Schmerz bei Laserentfernungen?

Wie wir bereits in Erfahrung bringen konnten, entlastet Sie CBD bei stressigen und schmerzenden Tattoo Sitzungen. Nicht nur beim Verewigen des Kunstwerkes, sondern auch bei der eventuellen Entfernung alter Werke treten oft noch viel höhere Schmerzen auf. Aus diesem Anlass sollten Sie sich die Stelle und vor allen Dingen das Motiv genau aussuchen. Der einzige Vorteil einer Entfernung gegenüber einer Tätowierung ist die kürzere Dauer der Prozedur - sprich, man hat es schneller hinter sich. Auch hier unterstützt Sie CBD mit den Schmerzen während der Tattoo Entfernung fertig zu werden. Nach der Sitzung ist die behandelte Oberfläche wie eine Brandwunde zu betrachten. Verbrennungen können oft sehr langwierig abheilen. Informieren Sie sich diesbezüglich bei Ihrem behandelten Arzt oder Apotheker.

Probieren Sie CBD!

Berichten auch Sie uns von Ihren Erfahrungen mit CBD, Tattoos oder Schmerzen allgemein. Wir gehen davon aus, dass sich die Zufuhr auch positiv auf ähnliche schmerzende Behandlungen, wie z.B. beim Zahnarzt, auswirken könnte. Wir fordern Sie jedoch ausdrücklich dazu auf, sich vor dem Einsatz von CBD Balsam oder CBD Öl mit Ihrem Arzt intensiv darüber zu unterhalten.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Ihr CBD Shop 24 Team

Quellenangaben:

[1] Lunn CA, Fine JS, Rojas-Triana A, Jackson JV, Fan X, Kung TT, Gonsiorek W, Schwarz MA, Lavey B, Kozlowski JA, Narula SK, Lundell DJ, Hipkin RW, Bober LA. A novel cannabinoid peripheral cannabinoid receptor-selective inverse agonist blocks leukocyte recruitment in vivo. J Pharmacol Exp Ther. 2006 Feb;316(2):780-8

[2] R. Mechoulam, M. Peters, E. Murillo-Rodriguez, L. O. Hanus: Cannabidiol – recent advances. In: Chemistry & Biodiversity. 4, 8, 2007, S. 1678–1692, doi:10.1002/cbdv.200790147PMID 17712814

[3] VincentMaidaMD, MSc, BSc JasonCorbanMD, CM, Hon BSc - 10.1016 / 2017.06.005


Kommentar eingeben

Nach oben