• Herzlich Willkommen
  • Versandkostenfrei ab 40,- € Bestellwert

CBD gegen Psyche

Die Erkrankung an einer Psychose kann oftmals das ganze Leben auf den Kopf stellen. Die Behandlung kann nicht nur schwierig und langwierig sein, sondern teilweise auch schwere Nebenwirkungen haben. In diesem Beitrag erfahren Sie, ob und wie der natürliche Wirkstoff Cannabidiol (kurz CBD) bei der Behandlung und Heilung einer Psychose helfen kann.

Was ist eine Psychose?

Bei einer Psychose handelt es sich um eine psychische Erkrankung, die sich aus einem Komplex verschiedener Symptome ergibt. Unterschieden wird zwischen zwei verschiedenen Arten: Organische Psychosen und Nichtorganische Psychosen.

Organische Psychosen können als Begleiterscheinung von organischen Erkrankungen auftreten. Beispiele hierfür sind degenerative Hirnerkrankungen wie Alzheimer, Infektionen, Vergiftungen mit Drogen oder andere Erkrankungen.

Nichtorganische Psychosen hingegen haben einen psychischen Ursprung und hängen in keiner Weise mit (physischen) Schäden oder Verletzungen zusammen. Nichtorganische Psychosen sind beispielsweise Schizophrenie oder Bipolare Störungen.

Symptome von Psychosen

Die Symptome von Psychosen können sowohl einzeln als auch in Kombination auftreten. Dabei unterscheiden sich die Erkennungszeichen von Organischen und Nichtorganischen Psychosen nicht. So können bei beiden Formen der Erkrankung sowohl Wahnvorstellungen als auch Halluzinationen verschiedener Art auftreten.

Die Behandlung von Psychosen

Die Therapie einer Psychose erfolgt abhängig von der Symptomatik der Erkrankung. Solange die Krankheit sich nicht selbst heilt (dies kann durchaus vorkommen), werden Psychosen hauptsächlich in Form einer medikamentösen Therapie mit sogenannten Neuroleptika behandelt. Ein Neuroleptikum (oder auch Antipsychotika) hat eine sedierende (ruhigstellende) sowie antipsychotische (den Verlust des Realitätsempfindens gegenwirkende) Wirkung. Antipsychotika behandeln jedoch nur die Symptome und nicht die Ursache einer Psychose.

Neben einer Behandlung mit Medikamenten werden je nach Einzelfall auch soziotherapeutische Maßnahmen angewendet. Hierzu gehört beispielsweise ergotherapeutische Maßnahmen, betreutes Wohnen, oder ein beschützter Arbeitsplatz.

Nebenwirkungen der Behandlung von Psychosen

Bei der Therapie mit den Neuroleptika ist sowohl der richtige Zeitpunkt als auch die Dosierung und Kombination der Medikamente stets an das aktuelle Krankheitsbild anzupassen, um deren volle Wirksamkeit zu erzielen.

Neuroleptika können eine Vielzahl an Nebenwirkungen haben, bei denen es sich hauptsächlich um Bewegungsstörungen handelt.

  • Die Akathisie (= Bewegungsunruhe) bringt die Erkrankten dazu, sich ständig bewegen zu müssen. Beispiele sind langes umherlaufen oder häufiges Wippen
  • Frühdyskinesien sind unwillkürliche Bewegungen oder krampfhaftes Anpassen einzelner Muskeln oder ganzer Muskelgruppen (beispielsweise Zungen- oder Schlundkrämpfe)
  • Bei der Bewegungsstörung Parkinsonoid handelt es sich um eine Nebenwirkung, bei der die Körperhaltung des Betroffenen der Parkinson krankheit ähneln lassen (beispielsweise kleinschrittiger Gang, ein Schiefhals oder ungelenk erscheinende Bewegungen)
  • Spätdyskinesien können bei bis zu 20 % aller Langzeitbehandlungen mit Neuroleptika auftreten. Hierbei handelt es sich um Bewegungsstörungen im Gesichtsbereich (zum Beispiel Zuckungen oder häufiges Schmatzen und Zähneknirschen)

5% CBD Öl

CBD-Öl mit 500mg (5%)

CBD gegen Psychosen

Cannabidiol, ein in der weiblichen Hanfpflanze natürlich vorkommender Wirkstoff, hat zahlreiche positive Eigenschaften auf den menschlichen Körper. Zahlreiche Studien und Untersuchungen belegen, dass die Einnahme weder süchtig macht, noch starke Nebenwirkungen hat.

Im Bezug auf Psychosen kann CBD eine besonders wichtige und starke Wirkung entfalten. So kann das CBD nach der Einnahme eine beruhigende Wirkung haben und die Gehirnfunktionen normalisieren. Hierdurch kann Wahnvorstellungen und Halluzinationen entgegengewirkt werden.

Da CBD nicht nur den Heilungsprozess des Körpers, sondern auch die psychische Stabilität eines Menschen positiv beeinflussen können, bietet CBD nicht nur die Möglichkeit die Symptome von Psychosen zu behandeln. Stattdessen kann CBD im Gegensatz zu Neuroleptika auch zur tatsächlichen Heilung der Psychose beitragen.

CBD zur Behandlung von Psychosen?

CBD kann ein wirksames Mittel zur Behandlung und Heilung von Psychosen sein. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es jedoch wichtig, dass Sie die Einnahme von CBD mit einem (aufgeschlossenen) Arzt oder Psychiater besprechen.

Wenn Sie Fragen zur Verwendung von CBD haben können Sie uns gerne kontaktieren.

Quellen

Krankheitsbild & Behandlung von Psychosen: NetDoktor
Informationen zu CBD gegen Psychosen: MedScape

Nach oben