CBD für Tiere?

02.03.2018 15:19

cbd_for_pets

CBD für Tiere?

Beinahe jeder zweite in Deutschland besitzt ein Haustier. Sowohl das Herrchen/Frauchen, als auch das Tier selbst soll keineswegs unter Schmerzen oder anderen Krankheiten leiden.

Aus diesem Grund entscheiden sich viele Haustierbesitzer für Cannabidiol (CBD).
Egal ob Mensch, Hund, Katze, Pferde oder andere Tiere, das CBD kann Wunder wirken!
Etliche Studien und Versuche zeigen, dass die wertvollen Cannabinoide Ängste reduzieren, Infektionen und Schmerzen lindern und gegen Krebs eine gute Alternative bieten können.

Da wir selber einen Hund besitzen (Jonny - Australian Shepherd im jungem Alter) und dieser sehr aktiv ist und sich natürlich ab und an verletzt, haben wir diesem CBD verabreicht. Zuerst, nach einem Angelunfall. Es erwies sich als sehr wirksam, da der Hund nach der kleinen Operation ruhiger war und die Wunde extrem schnell verheilte.

Natürlich waren wir uns nicht sicher, ob das CBD diese Heilung beschleunigte, also bekam er beim nächsten Unfall kein CBD. Die Wunde brauchte viel länger und Jonny ließ von ihr nicht ab.
Vor kurzem wurde unser Jonny kastriert und bekam erneut das Cannabidiol versetzte Hanföl. Wieder ließ sich ein unglaubliches Ergebnis beobachten. Die Wunde verheilte viel schneller und schien Jonny nicht so zu stören.
Zu Silvester verabreichten wir unserem Hund die CBD Tropfen, da dieser auf die Lautstärke sehr schlimm Anschlug. Siehe da, Jonny verhielt sich sehr ruhig und ausgeglichen.
Wir erzählten das unserem Kunden, der das CBD wegen seiner Angststörungen einnimmt. Er zögerte nicht lange und gab das selbe Mittel seiner kleinen französischen Bulldogge, die an einer Hautkrankheit litt, welche vom Tierarzt nicht genau Diagnostiziert werden konnte.

Zuerst schlief der Welpe einen ganzen Tag durch, am nächsten Tag jedoch war der kleine aufgeweckter denn je, der Besitzer hat seinen Hund noch nie so lebensfroh gesehen. Mittlerweile bekommt der Kleine das CBD täglich verabreicht. Die Krankheit bildet sich zurück und der Hund schein keine Leiden zu haben.

Wie soll das CBD bei Tieren funktionieren?

Alle Säugetiere (inklusive dem Menschen) besitzen ein Endocannabinoid-System (ECS genannt) im Körper. Das ECS wird z.B. durch das CBD Öl aktiviert und beeinflusst die Psyche des Menschen und der Tiere wodurch es ein Gleichgewicht herstellt und hilft dieses zu halten. Da das ECS komplex im Körper verteilt ist, betrifft es die Organe, Knochen, Gehirn und die Haut. Der Ausgleich des Systems ist somit enorm wichtig um den Körper gesund und fit zu halten.

Jegliche kleine Störung des Systems oder ein Ungleichgewicht kann zu Ängsten führen oder angreifbar für Krankheiten machen.
Der Körper kann im Notfall selbst Cannabinoide produzieren. Jedoch kann es dazu kommen, dass diese nicht ausreichen um das Gleichgewicht weiterhin zu halten.
Aus diesem Grund kann man dem Hund, der Katze oder dem Pferd CBD-Öl verabreichen, damit das ECS-System dafür sorgt, dass das Gleichgewicht hergestellt und weiter gehalten wird.

Auf das Nervensystem wirkt das CBD sowohl beim Menschen, als auch bei den Tieren stimulierend und verringert Symptome, wodurch die Schmerzen geringer wahrgenommen werden.

Dosierung bei Tieren

Egal, ob das Cannabidiol entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend wirken soll, es gilt: Beginnen Sie mit der minimalsten Dosierung und steigern Sie diese, bis der gewünschte Erfolg erzielt wurde.

Umso kleiner das Tier (Hase, Katze, kleiner Hund oder Welpen), desto kleiner die Anfangsdosis. Größere Tiere (großer Hund oder Pferd) können eine etwas höhere Dosis vertragen.

Wir bieten verschiedene Öle mit verschiedenen Konzentrationen (3%und 15% von Endoca und 5% und 10% von MediHemp).

Unsere Öle sind frei von Pestiziden, Insektiziden und Herbiziden und THC-frei!

Die Tiere werden keinesfalls ein „high“ verspüren, da durch den nicht vorhandenen THC Gehalt eine psychoaktive Wirkung ausgeschlossen ist.

Um die Einnahme des Öls zu garantieren empfiehlt es sich, dieses in das Futter zu mischen, es mit dem Trinkwasser zu vermischen oder es direkt in das Maul zu tröpfeln.

Es wird über die Schleimhäute aufgenommen und wirkt zeitnah.

Welches Öl soll man kaufen?

Am meisten Wirkstoff beinhaltet das 15%ige Öl!

Wir empfehlen jedoch nicht sofort mit dem 15%igem Öl zu beginnen. Je nach Größe des Tieres empfehlen wir zuerst die 3% oder die 5% Variante zu wählen. Mit diesen Ölen tasten Sie sich langsam an die gewünschte Wirkung heran und können dann immer noch erhöhen. Beginnen Sie also mit dem 3%igem Öl. Ist die Wirkung z.B. ab einer Menge von 2 bis 3 Tropfen am Tag erreicht, kann man auf das 5%ige Öl ausweichen um dem Tier nur 1 bis 2 Tropfen verabreichen zu müssen. Dem entsprechend kann man dann auch auf das 10% oder 15% Öl umsteigen.

Fazit

Wir benutzen weiterhin das Öl bei unserem Firmenhund, da die Wirkung erstaunlich ist!Obwohl der Erfolg bisher kaum belegt wurde, verwenden unsere Kunden das Öl mit vollster Zufriedenheit.Gerade gegen Ängste oder Schmerzen haben wir ein gutes Feedback erhalten und konnten im Internet viel darüber lesen.Nicht nur wir, sondern auch unsere Kunden halten es für eine gute Möglichkeit das Tier mit den CBD Ölen zu unterstützen und das Imunsystem in ein Gleichgewicht zu bringen.

Versuchen Sie es selbst und berichten Sie gerne von Ihren Erfahrungen in den Kommentaren


Kommentare

Super Bericht, nutze das Öl auch bei meinem Hund, gerade zu Silvester hat es ihn sehr beruhigt und ihm die Angst genommen! Kann es nur empfehlen!!

Ilka, 14.03.2018 19:38
Einträge gesamt: 1

Kommentar eingeben